Santa Barbara by Stefano Antonucci - Verdicchio Castelli di Jesi DOC Pignocco 0,75l

ab 9,70 €

(1 l = 14,52 €)
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Produktdatenblatt
Lieferzeit: 4-5 Tag(e)

Beschreibung

Artikel: Verdicchio Castelli di Jesi DOC "Pignocco"
Klassifizierung: Weißwein
Rebsorte: 100% Verdicchio
Farbe: Strohgelb mit grünlichen Reflexen
Duft: Blumig, besonders nach Weißdorn, und fruchtig nach Pfirsich und Mandel
Geschmack: Am Gaumen frisch und würzig, im Abgang nachhaltiger Mandelgeschmack.
Alkoholgehalt: 13 % Vol.
Nettofüllmenge: 0,75 l
Restzucker: -/- g/l
Gesamtsäure: -/- g/l
Lagerfähigkeit: 4-6 Jahre
Allergene: enthält Sulfite
Erzeuger: Azienda Santa Barbara, Borgo Mazzini 35, I-60010 Barbara 
Ursprungsland/Region: Italien / Marche
Serviertemperatur: 8 -10°C
Empfehlung: Hervorragend als Aperitif, passt er gut zu Fischgerichten, weißem Fleisch, Frischkäse, Pastagerichten und Gemüsesuppen

Zusätzliche Produktinformationen

Zusätzliche Informationen
Verdicchio Castelli di Jesi DOC "Pignocco" Dieser Wein verdankt seinen Namen der Kreativität der Einwohner von Barbara, die eine imposante Pinie mit runder Krone, die auf einem unserer Weinhügel thront, “Pignocco” getauft haben. Weinberge: Sandiger Tuffboden, ausgerichtet nach Südost auf einer Höhe von 230/250 m ü.d.M. / Rebenerziehung: Ganzbogen-Spalier Vinifikation: Die Weinbereitung erfolgt in Stahlbehältern und dauert ungefähr 2 Wochen mit Temperaturkontrolle und der Verwendung von ausgesuchten Hefen Auszeichnungen: I Migliori vini d’Italia - 3 Grappoli 2016 - Jahr 2014 I Migliori vini d’Italia - 3 Grappoli 2015 - Jahr 2013 Vini d'Italia - 2 Bicchieri 2014 - Jahr 2012 I Migliori vini d’Italia - 3 Grappoli 2014 - Jahr 2012 Berebene - Oscar qualità/prezzo 2014 - Jahr 2012 Duemilavini - 3 Grappoli Associazione Italiana Sommeliers 2010 - Jahr 2009 Duemilavini - 3 Grappoli Associazione Italiana Sommeliers 2010 - Jahr 2008 Duemilavini - 3 Grappoli Associazione Italiana Sommeliers 2009 - Jahr 2007 I vini d'Italia - Tre bicchieri 15/20 2005 - Jahr 2003 Guida ai vini Bianchi /Rossi - I 500 vini più piacevoli e convenienti 2005 - Jahr 2003 Berebene - Oscar qualità/prezzo 2004 - Jahr 2003 Duemilavini - 3 Grappoli Associazione Italiana Sommeliers 2011 - Jahr AZIENDA AGRICOLA SANTA BARBARA Santa Barbara zählt mittlerweile zu den besten Produzenten in den Marken. Die Weine des Gutes zeichnen sich durch frische Frucht und Eleganz aus. Das milde Mikroklima und die frische Meeresluft geben den Weinen einen ganz eigenen Charakter. Das Weinbaugebiet der Marken mit seinen rund 40 Hektar Rebfläche erstreckt sich von den Hügeln direkt am Meer bis zu den Füßen der Appenin ins Hinterland. Noch immer macht der weiße Verdicchio fast drei Viertel der Produktion aus. Zunehmende Bedeutung bekommen die roten DOC-Zonen wie Rosso Conero und Rosso Piceno. In beiden dominiert die Montepulciano-Traube, die mit dem gleichnamigen Ort in der Toscana nichts zu tun hat, sondern eine eigenständige Rebsorte der Adriaküste ist (in den Abruzzen als Montepulciano d´Abruzzo bekannt). Der Rosso Piceno hat DOC Status seit 1968. Piceno ansich ist die größte DOC-Zone der Region und steht in der Produktion hinter dem Verdicchio an zweiter Stelle. Beim Rosso Piceno dominert in der Mischung Sangiovese zu mindestens 60%. Wenn aber der Rosso mal wirklich Klasse zeigt, dann ist das gewöhnlich einer kräftigen Dosis Montepulciano zu verdanken. So auch geschehen bei Santa Barbara. Der Rosso Piceno stammt aus dem für Weinbau idealen Hügelland, deshalb in Kurzform etwas über die Zone: Sie umfußt die Berge zwischen der Adria und den Appenninen von der Grenze zu den Abruzzen nordwärts über Senigallia hinaus in den Provinzen Ascoli Piceno, Macerata und Ancona. Die Bezeichnung Superiore gilt für 13 Gemeinden in den Bergen nördlich des Tronto zwischen Ascoli und der Küste. Der Superiore muß mindestens 11.5% Alk. aufweisen und 1 Jahr Fassreife haben. Die Marken (Le Marche) sind eine der unbekanntesten Regionen Italiens. Das Wort sanft scheint für die Marken erfunden zu sein, denn kein anderes beschreibt die Landschaft, das Klima und den Lebensrhytmus treffender. Die Marken, bestehend aus einer Reihe von Grenzgebieten, die im Mittelalter als Pufferzone zwischen den wechselnden Einflussbereichen von Kaiser und Papst dienten. Ihr unterschiedliches Gesicht haben sich die Marken bis heute bewahrt. Sie sind wie ein Querschnitt durch alle italienischen Landschaften. Sprache und Mentalität der Menschen reflektieren den Einfluss der benachbaren Regionen: Latíum, Umbrien und Abruzzen. Die Einwohner, die „marchigiani“ sind vorwiegend bäuerlich geprägt und führen ein Leben, in dem Genügsamkeit als größter Wert gilt. Exzesse und Höhenflüge sind den Menschen hier fremd, sie bevorzugen das Mittelmaß. Wann die Ureinwohner der Marken zum erstem mal Wein bereitet haben ist nicht bekannt. Fossile Reste von Vitisvinifera aus der Eisenzeit sind um Ascoli Piceno gefunden worden. Historisch betrachtet ist Verdicchio die bedeutendste und auch die bekannteste Rebsorte der Marken. Das wichtigste Weinbaugebiet sind die im EsinoTal gelegene Castelli di Jesi in der Provinz Ancona. Die Landschaft ist von einer Reihe meist aus dem Mittelalter stammender befestigter Orte, daher der Name Castelli di Jesi. Die DOC-Zone Verdicchio Castelli di Jesi reicht bei Morro d´Alba bis auf 10 km an die Adria heran. Das klassische Verdicchio-Anbaugebiet liegt jedoch westlich von Jesi, 20-30 km vom Meer entfernt, in zwei 200-500m hohen Bergzügen beiderseits des Esino. Im vorherrschenden kalkreichen Lehmboden sind fossile und mineralische Ablagerungen maßgebliche Qualitätsfaktoren. Ebenso ist die Lage in höheren Gegenden meist nach Süden ausgerichtet, um volle Reife zu gewährleisten sowie der Feuchtigkeitsgehalt des Bodens in diesem Gebiet, wo häufig Trockenheit herrscht.